Einbruchsschutz zahlt sich aus

Nach jahrelangem Rückgang steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche seit 2009 kontinuierlich an. Im Jahr
2013 verzeichnete die Polizeiliche Kriminalstatistik rund
150.000 Fälle – das ist der höchste Stand seit 15 Jahren.
Dabei verursachten die Einbrecher einen Schaden von
knapp 430 Millionen Euro.


Neben materiellen Schäden sind häufig psychische
Belastungen und Traumatisierung eine Folge für die
Betroffenen und können deren Sicherheitsgefühl und
Wohlbefinden nachhaltig beeinträchtigen. Nahezu
jedes fünfte Opfer zieht nach der Tat aus seiner Wohnung aus.
Die Polizei kann dieses Problem jedoch nicht alleine
lösen.

Es gilt daher, das Augenmerk auch auf die Eigenvorsorge zu richten durch:
»  Einbau von Sicherheitstechnik,
»  sicherheitsbewusstes Verhalten und
»  Aufmerksamkeit im Wohnumfeld.
Denn nachweislich misslingen über 40 Prozent der Einbrüche nicht zuletzt durch vorhandene Sicherungseinrichtungen und eine aufmerksame Nachbarschaft. Dies
zeigt: Präventionsmaßnahmen lohnen sich! Investieren
Sie deshalb in Sicherheitstechnik!

Wir beraten Sie umfassend zu Maßnahmen zum Einbruchsschutz und setzen diese um. Sprechen Sie uns an!

 

Quelle: Deutsches Forum KriminalPrävention, Faltblatt Förderprogramme Einbruchsschutz 2015

 

Unsere Partner: